Kontakt

Kontakt: 02202 2514675

Wertermittlung von Software und Hardware

Anlässe zur Wertermittlung von IT

Anlässe zur Wertermittlung von Hardware oder Software sind typischerweise:

  • Veräußerung einer Software,
  • Aktivierung von Assets im Unternehmen,
  • Firmenbewertung, z.B. bei Übernahme oder Fusion von Unternehmen,
  • Insolvenzverfahren
  • oder versicherte Schadensfälle.

Auftraggeber für uns sind dabei typischerweise Unternehmen, Investoren, Wirtschaftsprüfer, Softwarehersteller und Versicherer. Grundsätzlich erstellen wir Wertgutachten für Software und Hardware für alle Anlässe. Dazu bedienen wir die für den jeweiligen Fall angemessenen Verfahren der Wertermittlung.

 

Wertermittlung von Software

Die Wertermittlung von Software ist eine komplexe Aufgabe, da es sich um ein immaterielles Wirtschaftsgut handelt. Typischerweise werden hierbei die erzielbaren Erträge und die Kosten betrachtet. Je nach Anlass können verschiedene Wertermittlungsverfahren herangezogen werden.


Software Quellcode WertermittlungDer Ertragswert ist allgemein der (geschätzte und ggf. abgezinste) Wert zukünftiger Einnahmen einer getätigten Investition. Bei Software sind in der Regel dazu die potentiellen Netto-Erlöse der kommenden 3-5 Jahre (Bewertungshorizont) zu ermitteln. Einsatzszenario ist die Bewertung von erstellten und vertriebenen Softwareprodukte von Softwarefirmen z.B. bei Fusionen oder beim Verkauf einer Software. Der Ertragswert einer Software berücksichtigt dabei auch wirtschaftliche, strukturelle und politische Rahmenbedingungen, welche für den Einzelfall betrachtet werden müssen.

Der Substanzwert entspricht im Wesentlichen den Herstellungskosten einer Software. Dieser kann geschätzt oder formal z.B. mittels Function-Point-Analyse und deren
Anwendung in einem geeigneten Kalkulationsmodel ermittelt werden. Dieser Wert kann zur o.g. Bewertung von Software oder auch bei der neutralen Kostenschätzung im Vorfeld von Softwareprojekten herangezogen werden. Bewertungen sind hierbei nach dem Wasserfallmodel oder nach agilen Methoden möglich zu betrachten.

Ihr IT-Sachverständiger zur Wertermittlung von Software :

Wolfgang Lehnigk EmdenDipl.-Ing. Wolfgang Lehnigk-Emden

von der Industrie- und Handelskammer zu Koblenz öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Systeme der Informationsverarbeitung


Wertermittlung von Hardware

Bei der Wertermittlung von Hardware ist insbesondere der Zweck von Bedeutung.


Der Neuwert beinhaltet die Kosten, zu denen das gleiche System oder System gleicher Art und Güte zu einem Bewertungsstichtag zu beschaffen wäre. Nebenkosten wie Versand, Zölle, Installation usw. sind hinzuzurechnen. Der Einsatz erfolgt z.B. bei Hausratversicherung, Elektronikversicherung, etc.

Der Verkehrswert / gemeiner Wert / Marktwert (§9 Bewertungsgesetz) wird durch den Preis bestimmt, der im gewöhnlichen Geschäftsverkehr nach der Beschaffenheit des Wirtschaftsgutes bei einer Veräußerung zu erzielen wäre. Dabei sind alle Umstände zu berücksichtigen, die den Preis beeinflussen, nicht jedoch ungewöhnliche oder persönliche Verhältnisse. Der Einsatz erfolgt z.B. bei Haftpflichtversicherungen, Firmenbewertungen, etc.

Der Zeitwert ist der Wert eines gebrauchten Gutes für einen bestimmten Bewertungszweck zum Bewertungszeitpunkt. Bei Elektronikversicherungen (ABE) entspricht der Zeitwert dem Neuwert unter Berücksichtigung eines Abzuges entsprechend dem technischen Zustand der Sache zum Bewertungszeitpunkt (= Schadenszeitpunkt). Dieser Wert wird per Zeitwertformel ermittelt.

Ihr IT-Sachverständiger zur Wertermittlung von Hardware:

Dr. Sebastian Baldauf

Dr. Sebastian Alexander Baldauf

vom BISG e.V. ernannter Sachverständiger für die Informatik – Fachbereiche: Netzwerke, Sicherheit und Datenschutz
Lehrbeauftragter für Wirtschaftsinformatik und Digitalisierung der Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) Bergisch Gladbach

Schadensgutachten für Versicherungen

Schadensgutachten für VersicherungSchäden an Hardware, die z.B. durch Feuer, Überspannung bei Gewitter, falsche Elektroinstallationen oder Wasserschäden, Staubschäden, Vandalismus und menschliches Fehlverhalten rufen in Unternehmen große Schäden sowie Betriebsunterbrechungen hervor. Dies trifft auch auf Schäden durch Softwarefehler zu, welche mit steigender Digitalisierung der Unternehmen in immer höherer Frequenz auftreten. Versicherungen benötigen daher Schadensgutachten, um Ursache und Schadenshöhe sachgerecht ermitteln zu lassen. Als IT-Sachverständige erstellen wir Schadensgutachten bei Schäden aus den den verschiedensten Sparten Elektronik, Datenträger, Vermögenshaftpflicht, Bauleistung, Hausrat, Privathaftpflicht, Hardware, etc.

Die Vorgehensweise unserer Sachverständigen richtet sich in der Regel nach folgendem Muster:

  1. Aufnahme von Schadensbild und Schadensumfang
  2. Feststellung der Schadensursache
  3. Ermittlung der Schadenshöhe

Als Schadensbild beschreiben wir die äußere Erscheinungsform des aufgetretenen Schadens, d.h. die visuell oder messtechnisch erkennbare Erscheinungsform bzw. Darstellung des eingetretenen physikalisch-technischen Zustands. Als Schadensursache beschrieben wir die Einflussfaktoren, welche die Schädigung hervorrufen oder hervorgerufen haben. Der zu ermittelnde Wert der Schadenshöhe richtet sich insbesondere nach den Vorgaben der jeweiligen Versicherungsspartei und der Vertragsart.


Ermittlung der Schadenshöhe

Bei Ermittlung der Schadenshöhe können bei der Wertermittlung verschiedene Wertermittlungsverfahren heran gezogen werden. Diese sind abhängig von der Art des Vertrags. Wir ermitteln für Sie:

Neuwert oder Reparaturkosten bei Hausratschäden
Verkehrswert und Restwert bei privaten Haftpflichtschäden
Neuwert, Zeitwert (Abnutzung) oder Reparaturkosten bei Schäden im Rahmen von Elektronikversicherungen (ABE)
Kosten der Datenwiederherstellung bei Schäden im Rahmen der Datenträgerversicherung (ABE)